Home

Bauwerksprüfung, Rückbauplanung und Standortberäumung

Kosten- und zeitoptimale Lösungen zum wertschöpfenden Flächenrecycling


Der Flächenbedarf für Siedlungsinfrastruktur und neue Produktions- und Dienstleistungsstandorte wächst. Die Nutzung von Altstandorten minimiert den Flächenverbrauch, erfordert jedoch gleichzeitig die Ermittlung und Bewertung ehemals gewerblich, industriell oder militärisch vorgenutzter Grundstücke hinsichtlich Boden- und Grundwasserverunreinigungen sowie planerischer und ingenieurtechnischer Fragestellungen von der Bestandsaufnahme bis zum Rückbau.

Für den Erschließungsträger sind kosten- und zeitoptimale Lösungen entscheidend. Daher empfiehlt es sich, frühzeitig neben den erschließungs- und vermarktungstechnischen Aspekten die Thematik Altlasten und Rückbau in die Projektsteuerung einzubinden und die Einzelprozesse miteinander zu verzahnen.



IBL entwickelte zur systematischen Erfassung und Bewertung von Immobilien und Flächen ein modulares System der Datenerfassung, Beprobung und Demontage von Gebäuden und Flächen. So können Rückbau und Flächenrecycling wirtschaftlich und ökönomisch effizient geplant und durchgeführt werden.


  • Bestandsaufnahme und Dokumentation der Gebäude und Flächen: Die fachkundige Erfassung und Bestandsaufnahme der Immobilien bildet die Voraussetzung für die optimale Steuerung aller anfallenden Schadstoffflüsse, für die Erstellung hinreichend genauer Material- und Schadstoffbilanzen und letztendlich für die Auswahl technisch und wirtschaftlich geeigneter Demontagetechniken und Verwertungswege
  • Erstellen eines Beprobungskonzeptes: Die detaillierte Bestandserfassung erlaubt ein klares Beprobungskonzept; die frühzeitige Erkennung des Schadstoffpotenzials bei selektiven und teilselektiven Rückbau als auch bei Entkernung und Wiedernutzbarmachung von Immobilien ist entscheidend für das optimale Flächenrecycling
  • Erstellen eines Schadstoffkatasters: Das Schadstoffkataster bietet die Grundlage für eine sinnvolle und effiziente Steuerung der Schadstoffflüsse
  • Konzeption des Rückbaus und der Entsorgung der anfallenden Massen: Die Wiederverwendung einbaufähiger Materialien sowie die schonende Entnahme wiederverwertbarer Baustoffe ermöglichen Einsparpotenziale; die Überwachung des Rückbaus erfolgt unter strenger Hinwirkung auf die Einhaltung abfallrechtlicher Richtlinien
  • Leistungsbeschreibung und -verzeichnis

 

Effizienz durch informationstechnischen Support:

  • Systematisierte Protokolle für die Bestandsaufnahme von Gebäuden, Flächen, Kanälen etc.
  • Übersichtliche und strukturierte Aufnahme aller notwendigen fachlichen und technischen Informationen wie Geschossflächen, Bauteile, Baustoffe, Schadstoffe, Analysenergebnisse
  • Beschreibung und Klassifizierung der Gebäude und Flächen (z.B. Gebäudetyp, frühere und aktuelle Nutzung)
  • Auswertung und Ausgabe vorhandener Informationen aus Bau- und Leitungsplänen und der Ergebnisse der schadstofforientierten Erfassung
  • Berechnung der Massen und der Kontaminationspotenziale nach Schadstoffarten differenziert

Zur Visualisierung besteht die Möglichkeit die Datenbank mit einem Geoinformationssystem zu kombinieren. So können räumliche Informationen jederzeit abgefragt, ausgewertet und auf dem Bildschirm bzw. in analogen Karten dargestellt werden.

 

Unsere Leistungen:


  • Beprobungslose Risikobewertung durch historische Erkundung der Vornutzung
  • Erstellung und/oder Bewertung und Ergänzung vorhandener Brachflächenkataster
  • Systematische Untersuchung, Verdachtspotenzialerfassung und Bewertung der Fläche (Boden, Grundwasser, Bausubstanz, Fundamente, Leitungen, Bauteile, Tanks, Altanlagen, sonstige Rückstände)
  • Bewertung baustatischer Fragen und Beweissicherung
  • Aufnahme und Auswertung der Standortdaten in spezifischen Datenbanken und Ergebnisaufbereitung mittels Geografischer Informationssysteme


  • Klassifizierung und Massenermittlung der zu entsorgenden Materialien
  • Entwicklung und Realisierung standortoptimierter Rückbau- und Entsorgungskonzepte unter Beachtung behördlicher Vorgaben
  • Erstellung funktionaler und qualifizierter Ausschreibungen für Rückbau und Entsorgung
  • Auswahl der Entsorger und Entsorgungswege für alle anfallenden Materialien
  • Regelung aller Logistikaufgaben und Einholung behördlicher Genehmigungen



  • Fachbauüberwachung und Dokumentation der Maßnahme (Entsorgungsnachweise, Wiegescheine, Rechnungsprüfung etc.)
  • Erstellung von Arbeits- und Umgebungsschutzplänen, Überwachung durch Koordinatoren nach BauStellV (SiGe), Koordinatoren nach BGR 128 (Arbeiten in kontaminierten Bereichen), sowie Sachverständigen nach TRGS 519
  • Geotechnische Beratung zu Erschließungsfragen, zur Baugrubensicherung sowie die Baugrundbeurteilung, Gründungsberatung und Tragwerksplanung



  • Geo-, bau- und umwelttechnische Erkundungsarbeiten inklusive Spezialbohrverfahren im Gelände und bei Altanlagen, z.B. Abwassersystemen
  • Fachgerechte Beprobung von Boden, Bodenluft, Wasser, Abwasser, Staub, Schlamm und Bauwerkssubstanz (z. B. spezielle Anhaftungen, Inkrustationen)
  • Umweltanalytische Untersuchungen in zugelassenen und mit Sprengstoffverbindungen einschlägig erfahrenen Laboratorien
  • Feldversuchsdurchführung zur Ermittlung der Schadstoffverteilung im Grundwasser inkl. spezieller Versuche mit Auswertung zu Sickerwasserprognosen

Downloads im PDF-Format